Das Erste Date

Das erste Date Natalie Rabengut ISBN: 1492209740 Das Chaos im Leben der Studentin Mo ist nahezu perfekt: Mit einem Ex-Freund, zwei Brüdern und vier Mitbewohnern hat sie mehr Männer um sich, als eigentlich gut für ihre Nerven ist. Doch dann lernt sie Daniel kennen, der sehr energisch ein Date mit ihr fordert. Mo gerät in Panik und lehnt ab – immerhin kommt sie gerade frisch aus einer Beziehung, die bereits eine Geschichte für sich ist. Leider ist Daniel ein Freund ihres Bruders und heftet sich hartnäckig an ihre Fersen. Ok der Klappentext macht genau das worauf er ausgelegt ist; er macht echt neugierig fasst aber den Kern des ganzen nicht so ganz zusammen. Mo (den ganzen Namen gibt es in dem Buch auch aber den kann KEIN Mensch aussprechen) ist seit sie 16 ist mit ihrem Besten Freund Sebastian zusammen. Der Hacken und das Geheimnis dieser ach so Wunderbaren Beziehung? Sie ist keine. Sebastian ist heimlich Schwul und hat Angst es zu erzählen. Also lebte Mo in einer Scheinbeziehung und hatte nur One-Night-Stands. So viel zur Vorgeschichte. Das Buch beginnt damit dass Mo ihren beiden Brüdern erzählt dass ihre Beziehung mit Sebastian zu Ende ist und das sie Umzieht; in eine WG mit 4 Jungs! Sie lernt kurz darauf David kennen (wie müsst ihr selbst lesen das ist GOLD wert), der sie um ein Date bittet was die sture Mo aber kategorisch ablehnt da sie nur One-night-stands bietet. David lässt nicht locker und nach einem höchst amüsanten Schlagabtausch kriegt er ihren Ausweis zu sehen. Er lässt sie für diesen Abend ziehen und taucht am nächsten Tag mit ihrem Bruder auf der Willkommensparty der WG auf (schlauer Bursche, muss man ihm lassen). Im darauf folgenden Club bekommt er sein „Date“ (Ansichtssache ob das echt eins war) und somit auch Mo rum. Die Beziehung festigt sich im Laufe des Buchs und es kommt noch zu ein paar Problemen mit Sebastian aber mehr jetzt nicht zu Inhalt. Ich bin durch eine Freundin auf das Buch gekommen und muss sagen ich empfehle es eher wegen dem lustigen Aspekt als dem Erotischen. Die Charaktere sind alle samt extrem gut gestaltet und haben ihre ganz eigenen Macken die lustig hervorgehoben werden. Die Gespräche zwischen dem charmanten, einfallsreichen und geduldigem David mit dem frechen, schlagfertigen und zwischendurch auch mal ludrigen Mo sind jedes Mal aufs Neue zum Brüllen. In dem Buch gibt es auch einige Sexszenen die ich nicht schlecht aber auch nicht herausragend finde, lassen sich aber schön lesen und auch die Art wie Mo Daniel immer wieder aus dem Konzept bringt ist echt verrückt. Für jeden der Mal ne leichte Lektüre zum Entspannen sucht ist dieses Buch eine Gute Empfehlung.

26.5.15 19:59

Letzte Einträge: Was wäre wenn?, Prüfung, Gruppen

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen